Cookie Policy
Weitere Informationen
Akzeptieren und schließen

München

München

Buchen Sie noch heute Ihren Flug zur "Wiesn"! Fliegen Sie mit Austrian Airlines nach München und stoßen Sie bei einer Maß Bier auf den gelungenen Urlaub an.
Ein Aufenthalt in Bayerns Landeshauptstadt wird nie langweilig, wenn auch zu Beginn etwas befremdlich, werden Sie sich mit der bayrischen Art schnell angefreundet haben. Immer direkt, offen und freundlich, werden Sie hier in idyllischen Biergärten oder urigen Lokalen empfangen.
Bei Ihrer Tour durch München sollten Sie unbedingt einen Ausflug zum Marienplatz einplanen. Von altem und neuem Rathaus umgeben, bildet er neben der Peterskirche den Mittelpunkt der Altstadt. Halten Sie stets Ihren Fotoapparat bereit, denn Sehenswürdigkeiten wie der Friedensengel, die Theatinerkirche oder der Olympiaturm sind jeden Schnappschuss wert.
Verbringen Sie zwischendurch auch ohne schlechtes Gewissen mal einen ruhigen Tag, zum Beispiel im Botanischen Garten oder dem Schlosspark Nymphenburg. Eine leckere Weißwurst oder einen deftigen Leberkäs zum gekühlten Bier als Stärkung für zwischendurch bekommen Sie überall.
Für sportbegeisterte Reisende finden im Olympiastadion oder der Allianz Arena regelmäßig Fußballspiele statt, für Familien mit Kindern ist der Tierpark Hellabrunn eine besondere Empfehlung. Auf rund 36 Hektar können über 650 Tierarten bestaunt und fotografiert werden, außerdem sind rund ein Dutzend spezieller Attraktionen für die Besucher zugänglich.
Mit weit über 20 Museen verschiedenster Arten werden Ihnen die Reiseziele in München nicht knapp. Im Gegenteil, merken Sie sie sich schon einmal für Ihre nächste Reise vor!

Fliegen Sie mit Austrian Airlines in den Westen

Mit Austrian fliegen Sie zu günstigen Tarifen nach Westeuropa: z.B. Wien, Barcelona, Paris, Rom oder Zürich. Aber auch der Norden ist mit Angeboten zu Flügen nach Stockholm, Kopenhagen oder Amsterdam gut abgedeckt.

Wissenswertes

Wissenswertes

Fakten zu München München, Landeshauptstadt des Freistaats Bayern, ist mit über 300 Quadratkilometern Fläche und knapp 1,4 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt Deutschlands. München selbst ist in 25 Stadtbezirke gegliedert.

Airbus 319

Airbus 319 Seitenansicht Airbus 319 Sitzplan
FlugzeugtypKurz- und Mittelstrecken-Passagierflugzeug
HerstellerAirbus Industrie, France
Namen - Austrian Airlines BemalungSofia, Bucharest, Kiev, Moscow, Baku, Sarajevo, Tbilisi
Anzahl der Flugzeuge7
Sitzplatzkapazität138 C/Y
Min. Sitzabstand30"=76.2cm
Flügelspannweite34,1 m
Länge33.8 m
Höhe11,8 m
Max. Reisefluggeschwindigkeit980 km/ h
Max. Flughöhe12,130 m
TriebwerkstypCFM International, CFM 56-5B6/B
Max. Standschub2 x 23,500 lbs
Treibstoff gesamt19,100 kg
Max. Reichweite mit Beladung4,500 km
Max. Zuladung14,000 kg
Max. Abfluggewicht68,000 kg
Max. Landegewicht36,740 kg

Flugplan

Flugnummer von nach ab an Flugtage Reisedauer Gültigkeit Flugzeug
 
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
OS 111 VIE MUC 05:30 06:35
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
01:05 08.06.2016 - 29.10.2016 319 Buchen
OS 115 VIE MUC 16:30 17:30
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
01:00 08.06.2016 - 29.10.2016 E95 Buchen
OS 117 VIE MUC 18:50 19:50
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • -
  •  
01:00 11.07.2016 - 28.08.2016 E95 Buchen

myAustrian Services

International

Partnerangebote

Cartrawler

Mietwagen München

Vom Kleinwagen bis zur Luxuslimousine: Das günstigste Mietwagenangebot in München finden Sie jetzt auf austrian.com. Die neue online Buchungsplattform sucht für Sie bei über 1.500 Anbietern in mehr als 174 Ländern. Einfacher geht’s nicht: Daten eingeben, Wunschauto aussuchen und bequem mit Kreditkarte bezahlen. Soll es doch lieber statt dem gebuchten SUV ein Cabrio sein? Kostenlose Änderungen und kostenloses Storno bis 24 Stunden vor Abholung sind bei allen Angeboten inklusive.
Jetzt Mietwagen München buchen

Cartrawler

Hotels München

Hotel gesucht? Dann buchen Sie jetzt Ihr Hotel in München bei unserem Partner HRS mit der HRS Preisgarantie mit Geld-zurück-Versprechen.
Zu den Hotelangeboten

Cartrawler

myAustrian Holidays München

Wenn Sie noch nicht wissen, wie Sie Ihr Fernweh am besten stillen, schauen Sie doch auf myAustrian Holidays vorbei. Dort finden Sie eine große Auswahl an Angeboten zB für Ihren Urlaub in Griechenland, Spanien und Italien.

München

ÜBERNACHTEN in München

Übernachten in München
Sofitel Bayerpost

Wilhelminischer Baustil trifft auf avantgardistische Architektur und Design, gepaart mit einer Prise französischer Lebensart. Das Hotel Sofitel Bayerpost ist ein 5-Sterne-Hotel mit Aha-Effekt. Wer das denkmalgeschützte Gebäude mit seiner altehrwürdigen Fassade ansteuert, wird innen überrascht: Hier regiert zeitgenössisches Design vom Feinsten. In der großartigen Lobby, den 396 Zimmern und dem berühmten Nymphenburg Bankettsaal findet der Gast moderne Klassiker des Möbeldesigns, schlichte Formen und ruhige Farben vor. Das Ambiente ist komfortabel, ohne dabei überkandidelt zu sein. Das hauseigene Restaurant Schwarz & Weiz beeindruckt auf drei Etagen mit aufregender Architektur und einer geschmackvollen Reise durch die bayerische Gourmetküche mit französischen Akzenten. Sophie's Bistro tischt marktfrische Tagesspezialitäten vom Lavasteingrill - im Sommer auch auf der Terrasse - auf.

Hotel am Markt

Schwarz-Weiß-Fotos an der Rezeption erinnern an die vielen Balletttänzer und Opernsänger, die das Haus beehrten. Kein Wunder: Alle wichtigen Theater sind zu Fuß erreichbar. Es kann sogar passieren, dass die einen oder anderen Künstler sich im Frühstücksraum noch schnell einsingen. Für das Hotel spricht dreierlei:   1. Das internationale Publikum: Menschen, die Großes leben und wenig Aufwand darum machen.   2. Die Lage: das Haus wurde 1897 als Fischbörse am Viktualienmarkt gebaut. Damals sprudelte ein Bach in der Nähe, aus dem die Ware frisch auf den Verkaufstisch geliefert wurde.   3. Die Preise: Ein Doppelzimmer ohne Dusche ist ab ca. 79,- Euro zu haben. Wer möchte, darf für die 90 m² große Suite (2-6 Personen) mit Blick auf den Viktualienmarkt auch 199,- Euro bezahlen.

Advokat

Der Hotelier Kevin Vogt ist Fürsprecher einer Erlebnishotellerie der sanften Art: Im Advokat erhält der Gast persönliche Zuwendung und seine Seele wird gestreichelt. Nach dem Admiral, seinem ersten, äußerst erfolgreichen Boutique-Hotel im altmodisch-behaglichen Stil, eröffnete er 1996 das Advokat im 60er Jahre-Look: Abgeschliffener Travertinboden, Scheibengardinen an den Kleiderschränken und Kugelleuchten an Decken und Wänden. Das gefällt besonders den Kreativen: Schauspieler, Theaterdirektoren, Mode- und Verlagsmitarbeiter gehören zu den Stammgästen des Hauses.   2006 wurde die Lobby des Hotels von der Sightsleeping®-Jury der Bayern Tourismus Marketing GmbH für das liebevolle Design ausgezeichnet. Und Vogt lässt es auch in der hellen, puristischen Umgebung des Advokaten nicht an kleinen Seelenstreicheleinheiten fehlen: z.B. mit der Nachtlektüre am Bett (garantiert keine Bibel!) oder leuchtend roten Äpfeln auf den Kopfkissen. Eine Nacht im Doppelzimmer ist ab 150,- Euro zu haben.

SHOPPING in München

Shopping in München
Kleinod

In diesem kuscheligen Konzeptstore können Sie sich guten Gewissens mit Kostbarkeiten zum Anziehen, Wohnen und Pflegen eindecken. Durch die Gesamtkollektion zieht sich das Prinzip der Nachhaltigkeit wie ein roter Faden: Ob Möbel aus Plantageteak und herrlich duftende Ingwer-Zitronengras-Bodylotion oder auch Klamotten des Natural Wave Labels, das Shopinhaber Oliver Wiesent führt. Die Mode ist alles andere als langweilig. So werden etwa grobe Leinenstoffe mit feiner Seide kombiniert und die Farbpalette reicht von klassischen Naturtönen bis hin zu kräftigem Orange und Rot.   Daneben bietet Wiesent im Kleinod auch noch andere Nachhaltigkeits-Labels an, z.B. spanische wie EseOEse & Yerse oder skandinavische wie Brittinger. Im Grunde können Sie sich auf der Öko-Welle direkt vor Ihre Haustür spülen lassen, denn im Kleinod erhalten Sie neben Mode, Möbeln und Naturkosmetik auch noch Küchenartikel, Wohnaccessoires und handgefertigten Halbedelsteinschmuck.

Pool

Schon Mitte der 90er-Jahre nahm die Erfolgsgeschichte von Pool ihren Lauf. Damals eröffneten die beiden Geschäftsführer Cambis Sharegh und Pete Hannewald einen kleinen Laden in der Müllerstraße. Heute zählen vier Geschäfte mit Sitz in München und seit 2009 der unter Modeliebhabern verehrte Onlineshop verypoolish.com zur Unternehmensfamilie.   Pool führt eine Vielzahl angesagter Designer wie Julius, Maison Michel Paris und Neil Barrett. Neben High-Fashion für Frauen und Männer gibt es ein hochwertiges und kosmopolitisches Sortiment aus Dekorativem für Daheim, Lifestyle und Beautyprodukten. Der Look von Pool: cool und sexy. Und das kommt nicht von ungefähr. Mitinhaber Cambis Sharegh legt als bekannter House DJ in internationalen Clubs in München, Berlin, London und Kapstadt auf. Er ist außerdem Produzent mit eigenem Plattenlabel. Kein Wunder also, dass Pool ganz nebenbei eine angesagte Adresse für CDs und Vinyl ist und Partys und Events veranstaltet.

Lucid

In diesem Shop gibt's angesagte Mode für Menschen, die gerne durch die Luft wirbeln: Snowboarder, Surfer, Skater und alle, die von einer Glückswolke zur anderen schweben. Denn Fans großer Streetwear-Labels aus den USA, Schweden, Island und England dürften in diesem futuristisch-psychedelischen Raum aus dem Schwärmen nicht herauskommen: Hinter transparenten Wänden mit dem flexiblen Regalsystem liegen Farbleuchtstoffröhren, die das betont asketisch eingerichtete Ladeninnere in immer wechselnde Farbbäder tauchen.   Die Marken: Analog, Nikita, WESC, DC, Encore, Evisu, B by Burton, Arcus, Insight, Fenchurch, Albin, EVAW, LRG, Quest, Zoo York, Hurley, Vans und andere. Nie gehört? Dann wird es höchste Zeit, mal hineinzuschauen. Das Farbenbad allein ist einen Besuch wert!

ESSEN & TRINKEN in München

Essen & Trinken in München
Last Supper

Henkersmahlzeiten lassen bekanntlich keine Wünsche offen. So auch im Last Supper! Von den holzvertäfelten Wänden lächeln Heiligenbilder, die Einrichtung ist rustikal. Was auf den ersten Blick wie ein frommer bajuwarischer Gasthof wirkt, ist in Wahrheit ein heidnischer Genießer-Tempel, in dem der Esslust geopfert wird. Chef Tobias Gietz und die Kellner haben immer einen lustigen Spruch auf den Lippen, aus den Lautsprechern tönen ganz dezent die Sex Pistols und das Publikum ist so hip, dass jeder Organisator von Kirchentagen vor Neid erblassen würde.   Boris Becker, Horst Tappert und die Toten Hosen wurden hier schon gesehen. Und auch das Essen lässt uns in die Knie gehen: A la carte gibt es nicht, dafür aber täglich drei verschiedene Menüs für je 31 Euro, die man nach Belieben untereinander variieren kann. Zum Beispiel Rindercarpaccio mit Parmesan, Bauernente mit Maronenblaukraut und Creme Brulée. Essen, als gäbe es kein Morgen!

Augustiner Bräu

Im Westend bestimmen seit langem Döner und Falafel die Gastro-Szene. Mit einer gewichtigen Ausnahme: Die Augustiner Bräustuben sind ein Fixpunkt für Münchner, Touristen und viele aus aller Welt "Zuagroaste", die im Westend zu Hause sind. Am Abend drängen sich bis zu 500 Menschen an Holztischen und -bänken. Ein Geheimtipp ist es ebenso wenig wie das Münchner Hofbräuhaus, dafür aber bodenständiger und ein echtes Erlebnis: Vom herben Service der Kellnerinnen, über Gamsbart-behutete Kartenspieler bis hin zu den preiswerten bayerischen Spezialitäten.   Das Tagesgericht gibt es schon ab 5 Euro und vegetarische Optionen sind überraschend vielfältig. Glaubt man den Einheimischen, brauen sie hier außerdem das beste Bier der Stadt. Tipp: Der Seelachs mit Kartoffel-Gurkensalat und Remouladensauce ist der beste weit und breit - und für 6,70 Euro sicher einer der erschwinglichsten.

Weisses Bräuhaus

Die Bräuhäuser gehören zu München wie die Pubs zu Dublin. Hüben wie drüben kommen Sie nicht daran vorbei. Sollten Sie auch nicht: Denn die Bierhumpen-knallende, Weißwürschtel-schmatzende und sechs-Maß-vorm-Busen-stemmende bayerische Lebensart ist mehr als ein abgedroschenes Klischee. Immerhin war die Lederhose schon ein Wahrzeichen Münchens, als der Laptop noch gar nicht erfunden war. Und nirgends können Sie dieses Stück Wirklichkeit besser erleben als im Weissen Bräuhaus, der ältesten Weißbierbrauerei Bayerns. Weil die Parkmöglichkeiten begrenzt sind, steuern große Touristenbusse dieses Haus nur selten an, weshalb sich der Ansturm in Grenzen hält.   Ob Sie zu dem Bier frisch aus der Brauerei a g'scheide Brotzeit (z.B. schwarzer und weißer Pressack in Essig und Öl oder hausgemachter Obazda) zu sich nehmen oder sogar original bayerisch-vegetarische Kost (hausgemachte Reiberdatschi mit Sauerkraut oder Apfelmus), ist dann nur noch eine der schönsten Nebensachen der Welt.

SEHENSWÜRDIGKEITEN in München

Sehenswürdigkeiten in München
Pinakotheken

Die größten Schätze der Kunstgeschichte liegen hier offen vor Ihnen. Sie müssen nur die Augen aufmachen, einen Moment verweilen und staunen. Beginnen wir unseren Rundgang mit der Alten Pinakothek: Mehr als 700 Meisterwerke Europäischer Malerei aus dem 14. bis 18. Jahrhundert sind hier ausgestellt, darunter auch so große Namen wie Leonardo da Vinci, Raphael, Dürer, Rubens und Rembrandt.   Danach geht es weiter in der Neuen Pinakothek. Hier erwartet Sie eine einmalige Sammlung der europäischen Kunst vom Klassizismus bis zum Jugendstil, Romantiker Caspar David Friedrich, Impressionisten wie Manet und Monet oder der Wegbereiter des Expressionismus, Vincent Van Gogh.   Und schließlich die Pinakothek der Moderne, die eigentlich vier in eins ist: Kunst, Graphik, Architektur und Design des 20. und 21. Jahrhunderts unter einem Dach, eines der größten und erstaunlichsten Museen dieser Art weltweit. Hier wird Kunst nicht einfach an die Wand gehängt. Sie wird zum Ereignis, das den Dialog mit dem Betrachter sucht. In der Neuen Sammlung des Designmuseums können Sie von Zeitinsel zu Zeitinsel segeln, an den Avantgarden der 20er und 30er Jahre andocken, dem Pop Art-Design und den Weltraumträumen der 60er Jahre einen Besuch abstatten, und Postmoderne und Purismus erleben.

Nymphenburg

Es muss nicht immer Neuschwanstein sein. Aber ein bisschen Schloss braucht man doch und Nymphenburg ist mit der Tram einfach zu erreichen. Die Prachtbauten aus dem bayerischen Königsreich gehören genauso zum Selbstverständnis der Bayern wie Bier und Brez'n.   Ihre Existenz hat die Anlage einem glücklichen Ereignis zu verdanken: Der Geburt des Thronfolgers von Kurfürst Ferdinand Maria und seiner Gemahlin Adelaide von Savoyen 1664. Damals war München tatsächlich fast noch ein Dorf und Nymphenburg so weit entfernt auf dem Land, dass es als Sommerresidenz fungierte. Im Laufe der Jahre wurde es ständig im jeweiligen Stil der Zeit erweitert, die Wände und Decken zieren in vielen Teilen aufwändige barocke Malereien. Schloss Nymphenburg war für seine Bewohner mehr als reine Angeberei. Hier wurde gelebt, geliebt und geboren - z.B. 1845 der berühmte Märchenkönig Ludwig II in einem Schlafzimmer, das man heute besichtigen kann. Eine andere Attraktion ist die Schönheitengalerie von König Ludwig I., in der die Schönsten des München seiner Zeit verewigt sind. Heute ist das Schönste vielleicht der zauberhafte Schlosspark mit seinen Seen, Kanälen und Wasserfontänen.

Glockenbach

Lange war es das unbestrittene Szene-Viertel der Stadt. Dann kamen (angeblich) die Yuppies und vertrieben die Künstler. Fest steht: Ausgehen kann man hier immer noch am besten. An warmen Sommertagen treffen sich alle, die Lust auf Party haben, auf den Treppen vor dem Gärtnerplatztheater oder auf den Grünflächen, trinken Bier und genießen ihre Stadt. Wer möchte, kann seinen Partyabend mit einer Oper oder einem Musical im Staatstheater beginnen - oder gleich zum Aufwärmen für eine wilde Clubbing-Nacht in eines der vielen In-Lokale gehen. Zum Beispiel ins hippe Café King, das in einer ehemaligen Tankstelle untergebracht ist oder ins gemütlichen Holy Home.   Das Glockenbach war vor 30 Jahren eines der ärmsten Arbeiterviertel Münchens, und viele Wohnungen standen leer. Dann kamen die Künstler, Lesben, Schwule, Studenten und Ausländer. Im Mylord feierten einst Freddie Mercury, Franz Josef Strauß und Rainer Werner Fassbinder laute Feste (wenn auch nicht unbedingt zusammen). Längst haben Yuppies und Immobilienspekulanten das Viertel für sich entdeckt, und viele der schrägen Vögel von einst wurden verscheucht. Das mögen einige bedauern. Ein Grund, das Ende der Alternativkultur in München einzuläuten, ist es aber nicht.