Flüge von Zürich nach Bangkok

Bangkok

Bangkok

Bangkok ist eines der beliebtesten Reiseziele Südostasiens – aus gutem Grund, denn in der thailändischen Hauptstadt verbinden sich asiatische Traditionen mit grossstädtischem Leben und einer einzigartigen fröhlichen Gelassenheit. Mit über acht Millionen Einwohnern ist Bangkok das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Thailands.

Der Grosse Palast mit dem buddhistischen Tempel Wat Phra Kaeo ist eines der Wahrzeichen Bangkoks und ein eindrucksvolles Beispiel thailändischer Kultur. Viele der über 400 buddhistischen Tempel und Klöster in Bangkok sind einen Besuch wert, ebenso wie das Nationalmuseum. Jeder der 50 Distrikte Bangkoks ist eine Welt für sich – nehmen Sie sich Zeit, die Stadt zu erleben, shoppen Sie in den Boutiquen am Siam Square, im Mah Boon Krong Center oder auf den zahlreichen Märkten, auf denen Sie auch authentisches Thai Food kosten können.

Fliegen Sie von Zürich mit Austrian Airlines nach Bangkok und entdecken Sie eine Stadt zum Feiern, Träumen und Abenteuer erleben.


Essen & Trinken

Ruen Urai

Wenn der Gast mit dem Taxi in diese winzige Soi einbiegt, ist er nur noch Sekunden entfernt von einer gänzlich anderen Welt. Das Ruen Urai gehört zum Rose Hotel und hat sich in einem jahrhundertealten Thai-Teakhaus angesiedelt. Am Eingang werden alle Gäste gebeten, die Schuhe auszuziehen, um dann von einer traditionell gekleideten Thai in den zweiten Stock (reservieren!) begleitet zu werden, wo wenige Teakholztische eine private Atmosphäre schaffen. Der Blick nach draußen fällt auf das saftige Grün des tropischen Gartens. Der Lärm und die Hitze Bangkoks scheinen bereits hunderte Kilometer entfernt.   Auf dem Menü stehen hauptsächlich thailändische Köstlichkeiten, die durch die Bank zu empfehlen sind. Die Preise liegen etwas höher als der Durchschnitt, was aber durch die Qualität der Gerichte und die wundervolle Atmosphäre absolut gerechtfertigt ist. Kurz: Das Ruen Urai ist ein Must.

Übernachten

Hansar Hotel

Le Méridien, Peninsula und Co. müssen sich warm anziehen: Mit dem Hansar markiert ein brandneuer Platzhirsch sein Revier im Luxussektor Bangkoks. Das Angebot ist üppig und nach sehr günstigen Eröffnungspreisen pendeln sich die Kosten für eine Suite (150 Euro) jetzt auf dem Niveau des benachbarten Four Seasons ein, wobei an der Rezeption oftmals kostenlose Upgrades vergeben werden.  Das ganze Haus ist in beruhigenden Erdtönen gehalten, entlang des (relativ flachen) Pools zieht sich eine großzügige hölzerne Terrasse mit ausreichend Liegeflächen, und auf dem Dach befindet sich ein zweiter Patio für Feste - und atemberaubende Erinnerungsfotos. Die Zimmer sind durch die Bank stilvoll und elegant gestaltet mit ungewöhnlichen Leckerbissen fürs Auge. In den Zimmern finden sich sattgrüne Wandgärten und gemütliche Teppichböden statt der sonst üblichen Holzböden. Außerdem ist die Minibar kostenlos, genauso wie das High Speed Internet. Die Suiten mit Aussicht auf den Royal Bangkok Sportsclub eignen sich am besten, um nach einem aufregenden Tag abzuschalten.

Sehenswürdigkeiten

Khao San Road

Seit den 1980er-Jahren ist die Khao San Road (übersetzt: Straße des ungekochten Reises) die erste Adresse für (junge) Reisende, die aufs Geld schauen müssen und gerne ausgehen. In der Straße und ihren Sois haben sich unzählige Budgetunterkünfte angesiedelt, kleine Supermärkte, englische Buchshops, Hippieläden voller gebatikter Wickelröcke, günstige Restaurants mit Terrassen im Bali-Stil, Reisebüros und Bars, Bars, Bars. Wenn man hier mal einen Asiaten sieht, ist es wahrscheinlich ein Tuk-Tuk-Fahrer oder Kellner.   Dieser Ort ist zwar irgendwo zwischen Europa und Asien stecken geblieben und hat wenig mit thailändischer Kultur zu tun, aber trotzdem ist es faszinierend, für einen Abend in diese schräge Welt einzutauchen. Außerdem bekommt man hier großartige Tipps für die Weiterreise. Welche Insel hat den feinsten Sand? Welches Boot fährt wann in die einsamste Bucht? Und was braucht man für das kambodschanische Visum? Das alles und mehr erfährt man, wenn man sich in den nie enden wollenden Strom aus Reisenden einklinkt.

Shopping

Flower Market

Man kann ihn schon riechen, wenn man mit dem Boot an der Memorial Bridge anlegt. Der Pak Khlong Talat Blumenmarkt liegt am Chao Phraya und existierte schon in der Regierungszeit von Rama I. Damals wurden die Blumen, Früchte und das Gemüse aber noch vom Boot aus verkauft. Heute haben die Händler festen Boden unter den Füßen und wohl einen der schönsten Arbeitsplätze der Stadt.   Der Markt überwältigt mit seiner exotischen Pracht, dem intensiven Duft und der Fülle an Blumenarten und lässt den Besucher fast vergessen, dass es 35 Grad im Schatten hat und die Luftfeuchtigkeit bei 90 Prozent liegt. Obwohl der Pak Khlong Talat durchgehend geöffnet hat, ein Besuch also zu jeder Zeit möglich ist, sollte man versuchen, vor Sonnenaufgang da zu sein. Zu dieser Zeit legen die Boote an mit der frischen Lieferung aus der Provinz, und die Einzelhändler der Stadt decken sich mit einem Tagesbedarf ein.   Kamera nicht vergessen! Übrigens: Ein Bund aus 50 Rosen, eingerollt in Zeitungspapier, kostet einen lächerlichen Euro, Orchideen etwas mehr. Und die Händler packen die zarten Pflanzen auch gerne flugzeuggerecht ein.

myAustrian Services

myAustrian Services sind optionale Zusatzservices und individualisieren Ihr Reiseerlebnis nach Ihren persönlichen Bedürfnissen.