Flüge von Genf nach Bangkok


Sehenswürdigkeiten

Golden Mount

Am östlichen Ende der Altstadt wird der Goldene Berg von vielen Touristen übersehen (trotz seiner Höhe von fast 100 Metern). Zu Unrecht, denn der künstliche und mit üppiger Vegetation bewachsene Hügel belohnt jeden Besucher mit einem herrlichen Ausblick über Old Town auf der einen und das Hochhäusermeer auf der anderen Seite. Allein der verschlungene Weg hinauf ist schon ein Erlebnis: An langen Querstangen hängen massive antike Glocken, die jedem Glück bringen, der sie zum Läuten bringt. Kunstvoll angelegte Brunnen voller Orchideen erfrischen die Luft, und ein kleiner Friedhof mit Schwarz-Weiß-Fotos und Buddha-Statuen lässt kurz inne halten. Oben angekommen bittet ein Schild darum, die Schuhe anzulassen (gewöhnt von den vielen Tempelbesuchen schlüpfen viele Touristen trotzdem aus ihren dampfenden Tretern).   Noch etwas außer Atem betritt man den glockenartigen Bauch des spitz zulaufenden vergoldeten Turms, der eine Buddha-Reliquie beherbergt, und blickt aus den Fenstern über die Stadt. Der Eintritt kostet umgerechnet 25 Cent.

Übernachten

The Eugenia

Würde ein geschmückter Elefant um die Ecke biegen, man wäre nicht verwundert. Schließlich fühlt man sich hier wie in Siam (frühere offizielle Bezeichnung Thailands) vor über hundert Jahren.   Die zwölf Suiten (ab 165 Euro pro Nacht) in dem Kolonialstilhaus sind zwar eher klein, überzeugen aber mit ihrer authentischen Einrichtung: Unter den Füßen knarren glänzende dunkle Böden, auf den Tischchen glänzen echte Antiquitäten, und aus dem mit weißer Leinenbettwäsche überzogenen Himmelbett mag man überhaupt nicht mehr aufstehen - außer man hat Lust auf ein Bad in der handgearbeiteten Kupferbadewanne. Die Bücher in der Bibliothek versprühen den Duft längst vergangener Zeiten, und der Pool unter Palmen lädt zum Verweilen ein, während sich das kultivierte Restaurant allabendlich mit Bangkoks Feinschmeckern füllt, die mit alten Jaguars und glänzenden Mercedes angerollt kommen.   Aber: Erwarten Sie trotz des Preises nicht alle Annehmlichkeiten eines herkömmlichen topmodernen Luxushotels im Stil eines Marriott oder Peninsula! Das Eugenia hat die Macken einer alten Lady. Aber gerade das macht seinen besonderen Charme aus.  

Shopping

Tha Prachan

Der historische Markt in Old Town bringt einen außergewöhnlichen Charme mit. Obwohl er gleich in der Nähe des Grand Palace liegt, sieht man hier kaum einen Touristen. Die ansässigen Stände und kleinen Geschäfte sind oft schon seit Generationen in der gleichen Familie. Das passt zum Angebot: Anders als auf vielen thailändischen Märkten wird rund um den Mond-Pier, wie er übersetzt heißt, kaum Massenware angeboten, sondern antike Münzen, marokkanische Lampen, Bronzefiguren,  Vintage-Schmuck, buddhistische Amulette und Talismänner.   Auf seinem wackeligen Tischchen legt der Thailänder Sompong die Karten, ein paar Meter weiter zeigt der mit dutzenden Perlenketten behängte Alt-Hippie Ter stolz seinen Schmuckbestand, und am Ende der Straße werden seit über 40 Jahren Anhänger aus Wildschweinhauern verkauft. Eines ist sicher: Am Tha Prachan findet man ein Mitbringsel, das aus dem üblichen Rahmen fällt, und das man am Ende selbst behalten will.

Essen & Trinken

T&K Seafood

Chinatown ist das Schlaraffenland für jeden Fisch- und Meeresfrüchte-Liebhaber. Entlang der geschäftigen Yaowarat Road reiht sich eine dampfende Straßenküche an die nächste. Auf den Gehsteigen ist kaum ein Durchkommen, überall wimmelt es von hungrigen Menschen oder stehen kleine Tische, die sich unter der Last gegrillter Riesengarnelen, von gebratenem Reis und Bergen gedünsteter Morning Glory biegen. Trotz der großen Auswahl gibt es ein Lokal, vor dem sogar die Einheimischen gerne auf einen Platz warten: das T&K Seafood Restaurant.   Auf den ersten Blick mutet das Lokal sehr einfach und wenig vertrauenswürdig an. Aber die Plastiksessel auf der Straße sind einzig und alleine ein Zeichen dafür, dass es im T&K nur um das hervorragende Essen geht und um nichts anderes. Jeder, dem es draußen zu authentisch - also unruhig und heiß - zugeht, kann sich einen Platz im zweiten Stock geben lassen. Dort gibt es einen klimatisierten Bereich. Am besten früh kommen, also gleich nach dem Aufsperren um halb fünf. Dann ist noch weniger los.

International