Cookie Policy
Weitere Informationen
Akzeptieren und schließen

Mailand

Mailand

Die verspielte Kultur- und Wirtschaftsmetropole Mailand verkörpert wie keine andere italienische Stadt die Kunst des Dolce Vita. Fliegen Sie mit Austrian Airlines die Destination Mailand Linate oder Mailand Malpensa an, wo Sie schon in der Flughafen Lounge das Flair italienischer Mode und Designs einatmen können. Als eine bedeutende Industriemetropolen Europas ist die lombardische Millionenstadt auch Sitz der italienischen Börse, Messestadt und beherbergt einflussreiche Wirtschaftsuniversitäten und weltbekannte Kunstakademien. Der historische Stadtkern mit der spanischen Stadtmauer erinnert an Philipp II. und die lange Herrschaft der Habsburger. Die enge Verbundenheit mit der Geschichte des Österreichischen Kaiserreiches der besonders im 18. und 19. Jahrhundert umkämpften Handelsstadt in der Poebene nahm ihre Anfänge mit dem Mailänder Kardinal Asciano Sforza, Erzbischof von Eger, Ungarn. Unterirdische Kanäle, die Navigili, sind mit Schiffen befahrbar und wurden durch Leonardo da Vinci mitentworfen. Viel berühmter ist vielleicht aber sein Kunstgemälde `das Abendmahl`, das in der Dominikanerkirche Santa Maria delle Grazie betrachten werden kann. Durch Mailands Kirchen und Kunstschätzen aus der Gotik und italienischen Renaissance wird die gelebten Religiosität für den Besucher erfahrbar. In der Einkaufsgalerie `Galleria Vittorio Emmanuele II` und im Modeviertel können Sie sich durch die Kreativität dieser toleranten Stadt inspirieren lassen. Italienische Küche und Weine vermitteln südländisches Lebensgefühl in den Gourmet-Restaurants und Tavernen der Stadt. Dadurch gestärkt sind Sie eingeladen, an einem der unzähligen Anlässe mit Weltformat wie die Spiele der Fussballclubs AC Mailand und Inter Mailand oder einer Oper von Verdi in der Mailänder Scala teilzunehmen.

Fliegen Sie mit Austrian Airlines in den Westen

Mit Austrian fliegen Sie zu günstigen Tarifen nach Westeuropa: z.B. Wien, Barcelona, Paris, Rom oder Zürich. Aber auch der Norden ist mit Angeboten zu Flügen nach Stockholm, Kopenhagen oder Amsterdam gut abgedeckt.

Wissenswertes

Wissenswertes

Fakten zu Mailand Die italienische Modestadt Mailand wird von 1,3 Millionen Einwohnern bewohnt. Von den Flughäfen Mailand Linate und Malpensa können das Stadtzentrum, bekannte Sehenswürdigkeiten, die Börse sowie das Messegelände bequem erreicht werden.

Airbus 319

Airbus 319 Seitenansicht Airbus 319 Sitzplan
FlugzeugtypKurz- und Mittelstrecken-Passagierflugzeug
HerstellerAirbus Industrie, France
Namen - Austrian Airlines BemalungSofia, Bucharest, Kiev, Moscow, Baku, Sarajevo, Tbilisi
Anzahl der Flugzeuge7
Sitzplatzkapazität138 C/Y
Min. Sitzabstand30"=76.2cm
Flügelspannweite34,1 m
Länge33.8 m
Höhe11,8 m
Max. Reisefluggeschwindigkeit980 km/ h
Max. Flughöhe12,130 m
TriebwerkstypCFM International, CFM 56-5B6/B
Max. Standschub2 x 23,500 lbs
Treibstoff gesamt19,100 kg
Max. Reichweite mit Beladung4,500 km
Max. Zuladung14,000 kg
Max. Abfluggewicht68,000 kg
Max. Landegewicht36,740 kg

Flugplan

Flugnummer von nach ab an Flugtage Reisedauer Gültigkeit Flugzeug
 
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
OS 511 VIE MXP 06:10 07:35
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
01:25 08.06.2016 - 29.10.2016 319 Buchen
OS 515 VIE MXP 16:45 18:15
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • -
  •  
01:30 29.08.2016 - 18.09.2016 319 Buchen

myAustrian Services

International

myAustrianBlog:

Shopping in Europa: Wo’s am meisten Spaß macht
Klein, Fein, Originell: Amsterdams Läden laden zum Stöbern einHeute Flug buchen, morgen Schnäppchen jagen: Europas Hauptstädte lassen die Herzen der Shopping-Fans höher schlagen! Egal ob verrückte Souvenirs in London, originelle Läden in Amsterdam, Designer-Outlets in Mailand oder Luxus-Shopping in Paris - hier ist für jeden was dabei. Seht selbst!
Konzerte in Europa: Was ihr nicht verpassen dürft
Foto: Yoruno, Lizenz: CC BY-SA 3.0Heute Flug buchen, morgen zur Musik der Weltstars tanzen: Europas Hauptstädte lassen nicht nur die Herzen der Shopping-Fans höher schlagen, sondern versetzen auch Musik-Fans in Begeisterung! Schon mal bei einem Konzert in einer Kirche gewesen? Na dann los: Wir zeigen euch einige der besten Live-Musik Locations Europas.

Partnerangebote

Cartrawler

Mietwagen Mailand

Vom Kleinwagen bis zur Luxuslimousine: Das günstigste Mietwagenangebot in Mailand finden Sie jetzt auf austrian.com. Die neue online Buchungsplattform sucht für Sie bei über 1.500 Anbietern in mehr als 174 Ländern. Einfacher geht’s nicht: Daten eingeben, Wunschauto aussuchen und bequem mit Kreditkarte bezahlen. Soll es doch lieber statt dem gebuchten SUV ein Cabrio sein? Kostenlose Änderungen und kostenloses Storno bis 24 Stunden vor Abholung sind bei allen Angeboten inklusive.
Jetzt Mietwagen Mailand buchen

Cartrawler

Hotels Mailand

Hotel gesucht? Dann buchen Sie jetzt Ihr Hotel in Mailand bei unserem Partner HRS mit der HRS Preisgarantie mit Geld-zurück-Versprechen.
Zu den Hotelangeboten

Cartrawler

myAustrian Holidays Mailand

Wenn Sie noch nicht wissen, wie Sie Ihr Fernweh am besten stillen, schauen Sie doch auf myAustrian Holidays vorbei. Dort finden Sie eine große Auswahl an Angeboten zB für Ihren Urlaub in Griechenland, Spanien und Italien.

Mailand

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Mailand

Sehenswürdigkeiten in Mailand
Vinilmania

Zeigt her eure Scheiben! Musik bringt die Leute zusammen, wenn nicht auf der Tanzfläche, dann auf der Vinilmania. Dreimal im Jahr schleppen die Besucher aus aller Welt reihenweise ihre Plattentaschen an, um hier den großen Griff zu tun: Die 85er soundso für die 87er anderswas, die original Hast-du-nicht-gesehen für die Gibt's-denn-das - auf der Messe dreht sich alles um die Platte. Limited Edition oder Megaseller ist dabei egal, das Einzige, was zählt, ist die Freude am Cover-Schauen, am Hin- und Herdrehen des guten Stückes, an der Originalverpackung. Die Sammler bieten nicht nur Vinyl an, sondern alles, was mit der Szene zu tun hat: Bücher, CD's und Erinnerungsstücke wandern ebenfalls über den Ladentisch. Nebenbei laufen auch noch Pressekonferenzen, Konzerte und Präsentationen rund um's Thema. Erinnert alles ein wenig an eine Sci-Fi-Convention, nur geht's hier um Disco, nicht um Darth Vader. Die Gemeinde ist aber ähnlich eingeschworen, wenn also Britney Spears für Sie das höchste der Musik-Gefühle ist, sollten Sie doch besser zum Virgin gehen.

Terrazza Martini

Das ist was für die Paparazzi und Höschenknipser unter uns: Im Terrazza Martini gastieren nur die erlesensten Stars und die Top Elite der Mailänder Szene. Zu den schönen Menschen passt die schöne Umgebung: Intensives Rot in Anlehnung an Martini höchstselbst trifft auf viel Glas und edles Parkett, alles designt von PureSang aus Antwerpen und in Indien produziert. Ganz so weltoffen ist die Klientel aber nicht: Zu den exklusiven Events werden nur die Mitglieder des Clubs Platincard eingeladen. Das war schon immer so. 1950, als die Eventlocation noch ein Kino war, lud die Terrazza sein exklusives Publikum zu Kultfilmen und Previews und spielte unter anderem Frederico Fellini's La Dolce Vita. Das süße Leben ist hier oben noch immer spürbar, schon allein wegen des 360 Grad Panoramablicks über Mailand. Hier fühlt man sich gleichzeitig wie der König der Welt und der Mittelpunkt des Universums. Kein Wunder also, dass die Leute, die sich hier üblicherweise räkeln, genauso denken.

Museo del Cinema

Das war der Anfang vom Happy End: Die schwarz geschminkten Augen, das übertriebene Schauspiel, die krausen Bilder. Das Filmmuseum führt Sie zurück zum Beginn der bewegten Bilder und zeigt Nostalgikern viel Wissenswertes zum Thema Kameratechnik aus dem Jahre Chaplin. Als 1895 die Brüder Lumiére ihre bahnbrechende Projektionsmaschine erfanden, ahnten sie noch nichts von Digital Beta, Blue Box oder den Weltuntergängen die heute am Computer produziert werden. Damals waren die Leute noch schockiert über Stunts, die heute nur mehr ein müdes Achselzucken hervorrufen. Das Filmmuseum macht deutlich wie schnell sich die Welt weitergedreht hat und stellt neben Exponaten der Lumière Brüder auch Bühnensets, Poster, Dokumente und Gimmicks aus der Welt der Stummfilmstars aus. Und wer dann so richtig Lust auf die alte Zeit bekommen hat, kann sich im kleinen Kino alle Klassiker noch mal ansehen.

ÜBERNACHTEN in Mailand

Übernachten in Mailand
Hotel Manzoni

Mitten im Modeviertel widersetzt sich das Manzoni dem Trend und punktet mit der alten Schule statt mit moderner Kunst. Macht aber gar nichts, da weiß man wenigstens, was man bekommt.   Sie erinnern sich noch an damals, an italienischen Marmor, dunkle Holzpaneele und gestreifte Tapeten? Das Hotel vereint den alten Charme mit modernen Accessoires und verbindet W-Lan mit Parkett im Fischgrätmuster, kombiniert munter altbackene Vorhangkordeln mit LCD-Fernseher und mischt das Piano im Barbereich mit dem Türkischen Bad im Spabereich.   Die Küche serviert die heilige Dreifaltigkeit Mailändisch, Italienisch und International, das Frühstücksbuffet ist der Knaller, die Weinkarte vom Feinsten. Wer in diesem Hotel absteigt, hat es, ohne drüber zu reden und muss nicht protzen, um zu gefallen. Da sind sich Hotel und Gäste einig. Doppelzimmer ab 230,- Euro pro Nacht.

Antares Hotel

Auf einen Sprung ins englische Herrenhaus: Das Antares orientiert sich an Großbritannien und schmückt seine Zimmer im Landhausstil. Schwere Vorhänge, gestreifte Tapeten und Teppiche sind dezent abgekupfert, neu ist das Entertainment System, das selbst die Queen begeistern kann: Wer hier den Sound aufdreht, braucht die Mailänder Scala nicht mehr!   Zusätzlich stehen die neuesten Filme und W-Lan auf dem Programm. Genug von der Mattscheibe? Dann empfehlen wir den Live-Ausblick: Das Panoramarestaurant Ambra bietet zum Milanese Risotto einen ausgezeichneten Milanese Rundblick. Und wer zu viel gefuttert hat, trainiert die Kalorien im modernen Fitnesscenter ab, das müde Muskeln munter macht. Apropos müde: Ein Absacker geht sich noch aus, also auf in die Weinbar, die so kuschelig ist, dass Sie nie wieder aufstehen wollen. Doppelzimmer ab 110,- Euro.

Hotel Gray

Nomen est omen? Nicht im Gray, das überhaupt nicht grau ist, sondern entweder Weiß wie die Bar oder Schwarz wie das Restaurant ein Stockwerk höher. Und alles, was zwischen Bar und Restaurant liegt, ist Elfenbein, Braun, Rot oder sogar Violett. Die einzige Farbe, die nicht im Gray auftaucht, ist Grau. Fühlen Sie sich verschaukelt? Kein Wunder: Die lila Schaukel in der Lobby weckt genau diese Assoziationen. Aber wir garantieren Ihnen: Hier werden Sie nicht über den schwarzen Lacktisch gezogen, sondern bekommen für Ihr Geld ein mutiges Design serviert, das meisterlich verarbeitet wurde und seine Gäste mit allerlei Komfort begeistert. Die 21 Zimmer sind 21 mal unterschiedlich gestaltet, dazu gibt's noch Jacuzi, Türkisches Bad und Fitnesscenter, die allesamt zum perfekten Aufenthalt im Design-Hotel beitragen. Die Lage ist sowieso die allerbeste: Direkt an der Piazza del Duomo, nur einen Kontrabass von der Mailänder Scala entfernt und mitten im pulsierenden Zentrum von Mailands Shoppingviertel. Doppelzimmer ab 252,- Euro pro Nacht.

SHOPPING in Mailand

Shopping in Mailand
Santoni

Fast 40 Jahre steht Santoni für qualitätsvolles Schuhwerk. Männer, Frauen und Kinder laufen in den italienischen Tretern des Familienunternehmens auf der ganzen Welt herum.   Für eine würdevolle Vertretung des von Andrea Santoni gegründeten und von Sohn Guiseppe geführten, 400-Mitarbeiter starken Unternehmens eröffnete man kürzlich einen neuen Flagshipstore in Mailand - und keine geringere als Patricia Urquiola designte den Laden. Die spanische Designerin, die schon das Stue-Hotel in Berlin gestaltete und unter anderem beim Mosaikmuseum in Vicenza mitmischte, setzt auch in der Via Montenapoleone auf Geometrie - klare Linien, Dreiecke und Trapeze an den Wänden, warme Bronzetöne, eine Walnussholztäfelung und viel Kupfer formen den Shop. Die handgemachten Schuhe von Santoni fügen sich, wie es scheint, ganz natürlich in ihre Umgebung. Wieder einmal hat Urquiola bewiesen - sie hat ein Händchen für gutes Design.

Excelsior Milano

Nehmen Sie sich viel Zeit, wenn Sie ins Excelsior in Mailand kommen! Der neue Concepstore in der Galleria del Corso war früher ein Kino. Jetzt hat er sieben Stockwerke, wieder zum Schauen, aber vor allem zum Shoppen! Alle Floors superclean und straight. Mit blinkenden Hightech-Bildschirmen, die überall hängen und ganz viel Platz: 40.000 Quadratmeter vom französischen Stararchitekten Jean Nouvel gestaltet.   Unsere Empfehlung: Starten Sie ganz oben! Der Übersicht wegen. Und wegen der Schuhe und Accessoires. Werfen Sie sich zunächst auf die Ledercouch! Zum Probeliegen! Währenddessen suchen Sie sich Ihr Lieblingsmodell in der Vitrine aus! Schuhtechnisch gesehen.   Dann kommen Sie wieder runter, in die dritte Etage, zu Valentino, Chloé oder Jacobs. Die Herren bitte ein Stockwerk tiefer! Rag & Bone oder Vince sind noch weiter unten, im ersten Stock! Hungrig vom Treppensteigen? Dann ab in den Gourmetshop im Untergeschoß oder ins Bistro im Mezzanin! Shopping-Auszeit!

Coppola Atelier

Eine neue Frisur ist ein neues Lebensgefühl. Das weiß jede Frau (und mittlerweile wohl auch jeder Mann). Aldo Coppola erweitert diese Lebensphilosophie mit seinem neuen Aldo Coppola Atelier in der Via Solari in Mailand.   Auf 500 Quadratmetern kommen in dem primär weiß gehaltenen Atelier auf den roten Stühlen nicht nur die Haare zur Geltung. Auf dem Coppola-Menü stehen Naturheilkunde, Massagen, Haltungsübungen, Girotonic-Stunden und persönlich betreute Pilates-Einheiten.   Coppola gilt als Experte auf seinem Gebiet - schon mit zwölf Jahren werkte er im Friseurladen seines Vaters. Mit 15 gewann er einen italienischen Wettbewerb für Damenfrisuren. Missoni, Armani und Versace zählen zu seinen Geschäftspartnern. Vertreten ist er in Russland, Großbritannien, Monaco - und natürlich in seiner Gründerstadt Mailand. Da ist man sich im neuen Atelier sicher - man ist in guten Händen und das Wohlgefühl nicht weit!

ESSEN & TRINKEN in Mailand

Essen & Trinken in Mailand
La Belle Aurore

Italien unverfälscht! Schon beim Betreten des Restaurants werden Sie merken: Sie kehren in den Schoß einer echten italienischen Familie zurück. Da haben wir die Mama, etwas aufmöbliert mit roter 80er Jahre Brille. Dann die Schwester in der Küche, der Bruder macht den Kellner und der Don checkt die Lage hinter der Bar.   Alles ist so familiär, dass Besucher gleich argwöhnen: Das ist alles Show. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Fakt ist, über 15 Jahre lang ist das La Belle Aurore jetzt schon der Treffpunkt für Studenten, Intellektuelle und Autoren. Und wenn die es nicht wissen, wer dann?   Sie kommen alle wegen des Essens, bleiben aber wegen der Art Nouveau Atmosphäre und genießen ihre Zeitung zum trockenen Martini. Einziges Manko: Das Restaurant ist zwar noch ein Geheimtipp für Touristen, aber schon lang nicht mehr für Einheimische. Lange Wartezeiten sind vorprogrammiert, aber das ist es wert!

Sans Egal

Wenn Ihnen schon der Kopf schwirrt wegen all der Designerläden sollten Sie zum Einkehrschwung ansetzen: Zu den Schuhen im Quad d'Oro gibt's den passenden Cocktail im Sans Egal. Nicht egal ist das Ambiente: Stühle im Leopardenlook, gerafftes Tuch an der Decke und Bambusholz sehen verdächtig afrikanisch aus und sind es auch.   Die Erwartung ist dementsprechend hoch: CousCous oder Tajine, was gibt's auf der Karte? Dann die Enttäuschung: Statt Fingerfood doch wieder Spaghetti aufwickeln. Auch Tiroler Speck tut so, als würde er zur Einrichtung passen und vergnügt sich mit Gnocchi und Steakes auf einer Karte die sich so gar nicht an die Stil-Vorgaben des Restaurants hält. Macht aber nichts, denn das herzliche Service und die niedliche Terrasse mit Ausblick machen alles wieder wett.   Apropos Ausblick: Das coole Shoppingparadies Brera lässt sowieso kaum Zeit zum Hinsetzen. Sie haben sich Ihren Kreditrahmen hart verdient, also gehen Sie hin und sprengen Sie ihn!

L?Elephante

Zu viele Köche verderben den Brei, so das Diktat. Auf das L'Elephante trifft das seltsamerweise nicht zu, obwohl die bunte Mischung aus jeder nur erdenklichen Design-Richtung eigentlich in den Augen wehtun sollte. Weit gefehlt! Es passt zwar kein Stuhl zum anderen, keine Jacke zur Hose und kein Couscous zur Bruschetta, aber gerade diese offene Einstellung zur Welt im Allgemeinen und zum Stil im Besonderen macht das Lokal so einzigartig.   Minimalismus trifft auf 80er Jahre Musik, Afrika auf Barbarella, Zucchini trifft auf Koriander. Und bunt geht's weiter: Dazu noch eine sehr schräge Klientel, die sowohl in Manolos, in Martens oder mit Federboa antanzt und ein Barkeeper, der alles in einem Glas zusammenmixt. Was dabei herauskommt, macht entweder blind oder den besten Aperitif der Stadt: Man kann es nicht genau sagen. Spannend ist es auf jeden Fall.