Medizinische Fragen

Alle Informationen über Reisen in der Schwangerschaft bis zu Impfungen oder Flugtauglichkeit finden Sie hier.

01: Darf man mit Asthma oder Herzinsuffizienz fliegen?

In beiden Fällen sind ein medizinischer Check und ein ausführliches Gespräch mit dem behandelnden Arzt vor dem Flug erforderlich. Es muss die Flugtauglichkeit anhand eines Formulars (MEDIF = Medizinisches Flugreisetauglichkeitsformular), von unserem ärztlichen Dienst bestätigt werden. Das MEDIF/ Teil 1 und das MEDIF/Teil 2 ist vom behandelnden Arzt auszufüllen und an unseren Special Cases Desk specialcases@austrian.com zu senden.
Häufig muss bei der Buchungsstelle eine zusätzliche Sauerstoffversorgung angefordert werden. Bitte geben Sie dies bereits bei Ihrer Reservierung an. Die entstehenden Kosten werden Ihnen in Rechnung gestellt. (siehe Frage 06)

02: Kann ich mit Grippe oder Infektion fliegen?

Mit ansteckenden Infektionskrankheiten darf man nicht fliegen! Passagiere mit infektbedingten Druckausgleichsstörungen im HNO-Bereich sind in ihrer Gesundheit gefährdet, wenn der Druckausgleich vermindert oder gestört ist. Tritt eine infektbedingte Schwellung mit Druckausgleichsstörungen während des Fluges auf, so sind abschwellende Medikamente zur Verhinderung bzw. zur Linderung von Beschwerden indiziert. (siehe Frage 18)

03: Ist bei Sleep Apnoe eine medizinische Abklärung vonnöten?

Passagiere, die an Sleep Apnoe erkrankt sind, benötigen eine medizinische Abklärung.

04: Dürfen eigene medizinische Geräte an Bord verwendet werden?

Medizinische Geräte dürfen meist in der Kabine transportiert aber nicht verwendet werden. Für eine Abklärung wenden Sie sich bitte an die buchende Stelle, an unser Call Center unter +43 5 1766 1000 oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.
Weitere Informationen zu tragbaren elektronischen medizinischen Geräten finden Sie hier.

05: Darf eigenes Sauerstoffequipment in der Kabine mitgeführt werden?

Flaschen mit gasförmigem Sauerstoff für medizinische Zwecke dürfen als Handgepäck oder im aufgegebenen Gepäck transportiert werden.
Die Flasche darf höchstens 5kg brutto wiegen und darf an Bord nicht verwendet werden. Der Transport von Flüssigsauerstoff ist verboten.
Fluggäste können eigene Sauerstoffkonzentratoren (POC – Portable Oxygen Concentrator) die von der Austrian Airlines Technik auf Flugsicherheitstauglichkeit geprüft und freigegeben wurden, unter gewissen Voraussetzungen, an Bord verwenden.
Bitte melden Sie den Transport einer Sauerstoffflasche bzw. eines Sauerstoffkonzentrators über unser Kontaktformular an.

06: Wie hoch sind die Kosten für medizinischen Sauerstoff, den Austrian Airlines an Bord für Fluggäste zur Verfügung stellt?

Für Sauerstoff, der für medizinische Zwecke zur Verfügung gestellt wird, werden EUR 350 pro Flug verrechnet.

07: Was ist zu beachten, wenn ein eigener Rollstuhl mitgenommen wird?

Detaillierte Informationen finden Sie hier.

08: Darf man mit einem Herzschrittmacher fliegen?

Prinzipiell ja. Eine Rücksprache mit dem behandelnden Kardiologen ist zu empfehlen. Der Schrittmacher-Ausweis ist immer mitzuführen.

09: Von welchen Faktoren hängt das Thromboserisiko ab?

Informationen zu diesem Thema finden Sie auf unserer Info & Service Seite "Medizinischen Fragen" unter dem Punkt Reisethrombose

10: Was ist zu beachten, wenn man unter Diabetes leidet?

Als Diabetiker sollten Sie mit Ihrem behandelnden Arzt ein Medikationsschema für Ihre individuelle Reise erstellen, vor allem wenn es sich um einen Langstreckenflug handelt. Ein Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt wird empfohlen.
Als Diabetiker erhalten Sie auf Flügen, auf denen Essen angeboten wird, Ihre spezielle Diät, sofern Sie uns diesen Wunsch spätestens 24 Stunden vor Abflug mitteilen.

11: Woher bekomme ich Informationen im medizinischen Zweifelsfall?

Bei der Buchungsstelle, bei unserem Call Center unter +43 5 1766 1000, unseren Stadtbüros oder über unser Kontaktformular.

12: Wer informiert über Impfbestimmungen anderer Staaten?

Informieren Sie ich über Impfbestimmungen bei Reise- und Tropenmediziner, Ihrem Hausarzt oder beim Tropeninstitut Wien.

13: Bis zur wievielten Schwangerschaftswoche darf eine Frau fliegen?

Auf Austrian Airlines Flügen dürfen schwangere Frauen bis inklusive der 36. Schwangerschaftswoche, ohne Probleme fliegen. Voraussetzung ist, dass es bisher keine Komplikationen gegeben hat. Jede Risikoschwangerschaft stellt eine absolute Kontraindikation für das Fliegen dar! Jede Flugreise während der Schwangerschaft ist mit dem Gynäkologen oder behandelnden Arzt zu besprechen, da ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer tiefen Beinvenenthrombose (mehr Informationen finden Sie unter Reisethrombose) bestehen könnte.

14: Darf man mit Gipsverband am Bein fliegen?

Ja, sofern seitens des behandelnden Arztes keine Kontraindikationen vorliegen und eine Gerinnungshemmung "lege artis" durchgeführt wurde. In den ersten Tagen wird aufgrund der Schwellung des Beines der Gips gespalten angelegt. Bitte informieren Sie uns unter specialcases@austrian.com , wenn der Gips  oder die Schiene über das Kniegelenk reicht und Sie Ihr Bein nicht abwinkeln können. Aus Flugsicherheitsgründen buchen wir in diesem Fall einen „Legsupport“, für den zwei zusätzliche Sitzplätze reserviert und bezahlt werden müssen.

15: Wie kann ich die geringe Luftfeuchtigkeit ausgleichen?

Die geringe Luftfeuchtigkeit an Board lässt sich durch eine reichliche Flüssigkeitsaufnahme (z.B. stilles Wasser, Tee, Fruchtsäfte) ausgleichen.

16: Was sind MEDA-Cases (MEDical Assistance)?

MEDA ist eine Bezeichnung für Krankheitsfälle unterschiedlichster Genese, für die gemäß internationaler Flugtransport-Richtlinien eine medizinische Freigabe durch den ärztlichen Dienst der Luftfahrtgesellschaft erforderlich ist. 
Mehr Information finden Sie hier. 

17: Welche medizinische Ausrüstung wird an Bord mitgeführt?

Europaweit gibt es einheitliche Empfehlungen für die Ausrüstung an Bord (Emergency Medical Kit - eine Art großer Arztkoffer, First Aid Kit - Erste-Hilfe Ausrüstung, Bordapotheke - enthält einige für den alltäglichen Gebrauch hilfreiche Medikamente).

18: Was kann man bei Druckausgleichsstörungen tun?

Häufigste Ursache für Druckausgleichsstörungen sind Infekte mit Schnupfen und Schleimhautschwellungen im Nasen-Rachenraum. Sollten Sie Druckausgleichsstörungen haben, so halten Sie Rücksprache mit einem HNO-Facharzt oder Ihrem behandelnden Arzt!

19: Worauf ist zu achten, wenn man vor der Flugreise tauchen geht?

Nach einzelnen Tauchgängen sollte man 24 Stunden abwarten, bevor man eine Flugreise antritt. Werden tägliche mehrere Tauchgänge durchgeführt, dann sollte 48 Stunden vor Abflug kein Tauchgang mehr absolviert werden.

20: Gibt es technische Gegenmaßnahmen gegen die geringe Luftfeuchte?

Technische Maßnahmen gegen die niedrige Luftfeuchte gibt es kaum. Um eine geringfügige Erhöhung der Kabinenluftfeuchte anbieten zu können, wären Tonnen von Wasser notwendig. Flüge wären dadurch unrentabel, denn Korrosionsschäden am Flugzeug würden hohe Instandhaltungskosten verursachen.